Schlemmen auf bergische Art

Bergische Kaffeetafel

Bergische Waffeln

Die Bergische Kaffeetafel hat im Bergischen Land lange Tradition und weniger mit dem typischen deutschen Nachmittagskaffee gemeinsam, als man denken könnte - denn die angebotenen Speisen sind viel umfassender und reichen von süß bis herzhaft. Schon vor vielen Jahrzehnten lockte die Kaffeetafel die Städter regelmäßig raus ins Grüne.In den meisten Fällen sieht der Tisch dann so aus: Kaffee, Kuchen, Teller und Tassen, Kerzen und ein bisschen Herbstdekoration. Es sei denn, Ihr wohnt im Bergischen Land – denn der für den Rest des Landes typische Nachmittagskaffee mit Kuchen oder anderen süßen Backwaren und die traditionelle Bergische Kaffeetafel haben weniger gemein, als man denken könnte.

Kaffeetafeln haben im Bergischen Land jahrhundertelange Tradition

Überlieferungen deuten darauf hin, dass Kaffeetafeln im ländlich geprägten Bergischen Land schon im 18. Jahrhundert einen besonderen Stellenwert hatten. Seit jeder fanden sie traditionell zu besonderen Anlässen auf Bauernhöfen oder in Gaststuben statt. Diese tischten alles auf, was ihr Haus oder ihr Hof zu bieten hatte. Süße und herzhafte Speisen aus lokalen Zutaten wurden gereicht, seit Beginn der Industrialisierung fanden auch ursprünglich noch exotische Produkte wie Kaffee und Reis Einzug auf die Kaffeetafeln.

Kaffeetafeln fanden insbesondere bei den Bewohnern der nahegelegenen Städte großen Anklang, welche nicht selten einen Sonntag für einen Ausflug ins Grüne nutzten und es sich richtig gut gehen ließen. Das Bergische Land unterstrich durch die üppigen Kaffeetafeln so schon früh seine Gastfreundlichkeit.

Koffiedrenken mit allem dröm on dran

Es gibt keine klare Ordnung, die besagt, was bei der Bergischen Kaffeetafel angeboten wird, da dies stets abhängig war vom Wohlstand des Gastgebers. Auch heute noch wird sie in der Gastronomie leicht unterschiedlich serviert. Dennoch gibt es Bestandteile, die auf keinen Fall fehlen dürfen. Dazu zählen:

  • Kaffee
  • Diverse bergische Brotsorten (z.B. Pumpernickel oder Graubrot)
  • Rosinenstuten oder Hefeblatz
  • Süße Aufstriche wie Honig-, Apfel, Birnen- oder Rübenkraut
  • Käse, Aufschnitt, Wurst, Quark, Butter
  • Bergische Waffeln mit heißen Kirschen und Schlagsahne
  • Milchreis mit Zimt und Zucker

Hin und wieder wird dieses Angebot ergänzt mit Kuchen, Eierspeisen, weiteren Wurstwaren oder Brezeln. Bei der Verdauung hilft abschließend ein kräftiger bergischer Korn.

Der Kaffee wird übrigens in der typischen „Dröppelmina“ serviert, einer Kranenkanne, dessen Name sich aus Mina = Wilhelmine und dröppeln = tropfen zusammengesetzt, da der Kaffee beim Einschenken gerne mal daneben tropft.

Heutzutage sind die Bergischen Kaffeetafeln kulinarischer Botschafter der Region. Die Vielfalt und dennoch Einfachheit der angebotenen Speisen spiegeln in besonderer Weise den Charakter der Menschen im Bergischen Land wider. Es lohnt sich, beim nächsten Ausflug hierher nach einem ausgiebigen Spaziergang durch die Hügel, Täler, Wälder und Auen der Region in eines der vielen Lokale einzukehren, die die Tradition heute noch aufrecht erhalten und die typische Bergische Kaffeetafel anbieten.